Prof. em. Dr. Dr. h. c. mult. Helmut Fend

Helmut Fend wurde am 25. Februar 1987 vom Regierungsrat des Kantons Zürich zum Nachfolger von Konrad Widmer gewählt (vgl. Regierungsrat des Kantons Zürich 1987). Zur inhaltlichen Ausrichtung der Professur des Lehrstuhls für Pädagogik und Pädagogische Psychologie legte die Fakultät die Schwerpunkte „Schulpädagogik, berufliche und betriebliche Bildung sowie Erwachsenenbildung“ fest. Innerhalb dieser Schwerpunkte wurde der Fokus auf didaktische, entwicklungs- und lernpsychologische Fragestellungen gelegt.

Nach seiner Emeritierung im Jahr 2006 wurde Katharina Maag Merki 2009 als Nachfolgerin gewählt (vgl. Univeristät Zürich 2016/2017).

Weitere biographische Daten sowie eine aktuelle Publikationsliste finden sich auf der Seite der Emeriti des Instituts für Erziehungswissenschaft.
 

Von Helmut Fend betreute Dissertationen an der Universität Zürich

1994

Bräm, Donat M.

Von der Ausbildung in den Beruf. Eine Befragung von Absolventinnen und Absolventen der Sekundarlehrerausbildung an der Universität Zürich zu Studium und erster Berufspraxis

1994

Büeler, Xaver

System Erziehung. Ein bio-psycho-soziales Modell

1995

Houbé-Müller, Doris

Randständige Immigrantenkinder in Schulklassen. Qualitative Analyse der sozialen Bedingungen und deren personaler Bewältigung

1995

Kassis, Wassilis

Die phänomenale Schülerinnen- und Schüler-Welt.  Erfahrungen und Persönlichkeitsentwicklung Jugendlicher am Edukatop Schule

1999

Eser Davolio, Miryam

Prävention und Bekämpfung fremdenfeindlicher, rassistischer und gewaltaffiner Einstellungen- Evaluationsstudie eines einstellungsverändernden Projekts mit BerufsschülerInnen

1999

Müller-Dietiker, Peter

Die Entwicklung von Persönlichkeitsmerkmalen bei Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I. Eine explorative Studie über die Auswirkungen eines additiven und eines integrativen Oberstufenmodells auf die Selbstkonzept- und Persönlichkeitsentwicklung von Schülerinnen und Schülern

2000

Buholzer, Alois

Das Innovationsklima in Schulen

2001

Grob, Urs

Überfachliche Kompetenzen. Theoretische Grundlegung und empirische Erprobung eines Indikatorensystems

2001

Maag Merki, Katharina

Überfachliche Kompetenzen. Theoretische Grundlegung und empirische Erprobung eines Indikatorensystems

2001

Roos, Markus

Ganzheitliches Beurteilen und Fördern in der Primarschule. Eine Untersuchung, wie erweiterte Beurteilungsformen erfolgreich umgesetzt werden können

2004

Arx, Eveline von

Adoleszenzkrisenverlauf und Bewältigung mittels einer wichtigen Bezugsperson aus subjektiver Sicht und Konstruktion der Betroffenen

2005

Bieri Buschor, Christine

Überfachliche Kompetenzen junger Erwachsener am Übergang zwischen Schule und Beruf: Jugend- und Rekrutenbefragung als Beitrag zum Bildungsmonitoring

2005

Forrer, Esther

Überfachliche Kompetenzen junger Erwachsener am Übergang zwischen Schule und Beruf: Jugend- und Rekrutenbefragung als Beitrag zum Bildungsmonitoring

2005

Larcher Klee, Sabina

Einstieg in den Lehrberuf

2005

Sieber, Priska

Das Bildungswesen zwischen Steuerung und Eigendynamik der Aussonderung. Rekonstruktion und Rekontextualisierung institutioneller Vorgaben der Zuweisung von Schülerinnen und Schülern zu Sonderklassen am Beispiel des Kantons Aargau

2006

Schuler Braunschweig, Patricia

Selbst- und Fremdbeurteilung überfachlicher Kompetenzen bei jungen Erwachsenen

2007

Kamm, Esther

Vom Seminar zur Fachhochschule - neue Strukturen, bewährte Mythen

2007

Leutwyler, Bruno

Lernen lehren: Entwicklung und Förderung metakognitiver Lernstrategien im Gymnasium

2007

Weber, Julia

Ich fühle was ich will! - Selbstmanagement für Menschen mit Essstörungen

2008

Ferrari Ehrensberger, Ilaria

Leistungsmotivation und Konzept der eigenen Fähigkeiten im Spitzen-Orientierungslauf: eine qualitative Untersuchung bei der Schweizer Orientierungslauf-Nationalmannschaft

2009

Berger, Alfred

Kontinuität und Wandel intergenerationaler Beziehungen vom Jugend- ins Erwachsenenalter

2009

Stuhlmann, Karin

Berufsverläufe: eine Längsschnittuntersuchung zur Bedeutung der Identitätsentwicklung im Jugendalter für die berufliche Laufbahn Erwachsener im Lebenslauf

2010

Sandmeier Rupena, Anita

Psychische Gesundheit und Lebensbewältigung vom Jugendalter ins frühe Erwachsenenalter: der Einfluss von Beziehungserfahrungen auf die Entwicklung von Ich-Stärke

2011

Halbheer, Ueli

Kooperation von Lehrpersonen an Gymnasien: eine qualitative und quantitative Analyse der Wahrnehmung von Lehrpersonen aus schul- und governancetheoretischer Perspektive

2012

Stemmer Obrist, Gabriele

Schulleiterinnen und Schulleiter in der Aargauer Volksschule: eine qualitative Studie zum beruflichen Selbst- und Führungsverständnis von Schulleitenden und zu den Gelingensbedingungen operativer Führung im Paradigmenwechsel

Vgl. Dissertationsdatenbank 1956-2017

Quellen

Regierungsrat des Kantons Zürich (1987). Regierungsratsbeschluss Nr. 602 vom 25. Februar 1987. Zürich.

Universität Zürich (2016). Helmut Fend. Abgerufen am 30.04.18 von https://www.ife.uzh.ch/de/ueberuns/emeriti/fendhelmut.html

Universität Zürich (2017). Katharina Maag Merki. Abgerufen am 30.04.18 von http://www.ife.uzh.ch/de/research/teb/mitarbeitende3/maagmerkikatharina.html

Autorenschaft

Tamara Lehner Loosli

Zeitmarke

1987