Walter Hohl

Walter Hohl wurde im Jahr 1934 geboren. Im Herbst 1954 machte er die Matura an der Kantonsschule Winterthur.  
Walter Hohl hat die Primarlehrerausbildung am Kantonalen Oberseminar im Zürich im März 1956 abgeschlossen. Anschliessend arbeitete er während zwei Jahren in Obfelden ZH an einer vierten, siebten und achten Klasse. Im Wintersemester 1958/59 begann Walter Hohl mit der Sekundarlehrerausbildung an der Universität Zürich, welche er im April 1961 mit dem Sekundarlehrerpatent abschloss. Zeitgleich arbeitete er während dem Wintersemester 1959/60 als Sekundarlehrer im Schulhaus Hofacker in Zürich.
Im Sommersemester 1961 begann Walter Hohl mit dem Mathematikstudium an der Universität Zürich. Im Mai 1969 schloss er das Studium mit dem Diplom als Naturwissenschaftler mit Hauptfach Mathematik ab, jedoch ohne höheres Lehramt. Während seiner Zeit an der Universität unterrichtete er an verschiedenen Ausbildungsstätten: Er war als Hilfslehrer für Mathematik am Gymnasium Freudenberg in Zürich und am Literargymnasium Zürichberg tätig. Als Hauptlehrer für Mathematik arbeitete er am Lehrerseminar in Kreuzlingen. Nach Abschluss des Studiums war er bis im Sommer 1974 Hauptlehrer am Gymnasium in Winterthur für Mathematik und Darstellende Geometrie.
Im Jahre 1974 übernahm Professor Walter Hohl als Direktor die Leitung der neu geschaffenen Abteilung Sekundar- und Fachlehrerausbildung an der Universität Zürich. Walter Hohl hat die Sekundar- und Fachlehrerausbildung über mehr als zwei Jahrzehnte geleitet, bis er im April 2000 pensioniert wurde.
Von 2000 bis 2008 leitete Walter Hohl die Englisch- und Italienischausbildung für die Oberstufe der bündnerischen Volksschule im Auftrag des Kantons Graubünden. Von 2006 bis 2018 war Walter Hohl Mitglied des Hochschulrates der Pädagogischen Hochschule Graubünden.
Während seiner Amtszeit wirkte Walter Hohl von 1974 mit Unterbrüchen bis 1993 bei der Entwicklung der dreibändigen Lehrmittel «Arithmetik und Algebra» sowie «Geometrie» für die damalige Sekundarschule als Projektleiter und Autor mit. Ausserdem war er von 1994 bis 1999 Projektleiter der Zürcher Primarschullehrmittel «Mathematik 1 bis 6».

 

Quellen und Literatur

Staatsarchiv Zürich. Z.121.289 Verabschiedung von Prof. Walter Hohl.
Ziegler P. (1994). Die Sekundarlehrerausbildung an der Universität Zürich. Zürich: Direktion der Sekundar- und Fachlehrerausbildung an der Universität.
Persönliche Informationen von Walter Hohl, 21. August 2018.

 

Autorenschaft:

Rahel Jane Wellauer

Zeitmarke:

1975