Rudolf Künzli

Abstract

Rudolf Künzli promovierte 1970 an der Universität Zürich mit seiner Arbeit „A.H. Müller: Ästhetik und Kritik. Ein Versuch zum Problem der Wende der Romantik“. Ab 1990 arbeitete er als PD bei der Universität Zürich, bis er neun Jahre später zum Titularprofessor ernannt wurde. Seit 2006 ist Künzli pensioniert.

Rudolf Künzli, 1941 geboren, schloss 1962 die Matura an der Stiftsschule Einsiedeln ab. Im selben Jahr begann er mit dem Studium der Germanistik, der Philosophie, Publizistik und der Soziologie an der Universität Zürich. Während der folgenden achte Jahre wird Künzli an der Universität Zürich sein. 1970 verlässt Künzli die Universität Zürich, nach dem er seine Promotion zum Dr. phil. mit der Arbeit „A.H. Müller: Ästhetik und Kritik. Ein Versuch zum Problem der Wende der Romantik“ abgeschlossen hat und unterrichtet für die nächsten zwei Jahre als Gymnasiallehrer die Fächer Deutsch und Politik am Wirtschaftsgymnasium der Kantonsschule Luzern, sowie an der höheren Wirtschafts- und Verwaltungsschule in Luzern. 1972 geht Künzli nach Deutschland um seine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften in Kiel anzutreten und an seiner Habilitation zu arbeiten. 1976 folgt der wissenschaftliche Rat, 1981 die Ernennung zum wissenschaftlichen Direktor. 1983 habilitiert Künzli an der Christian Albrechts Universität zu Kiel. 1988 kehrt Künzli in die Schweiz zurück und baut die aargauische Bezirkslehrerausbildung am Didaktikum in Aarau auf, welches er auch leitet. 1990 folgt die venia legendi für Pädagogik an der Universität Zürich. Nach neun Jahren als Privatdozent wird Künzli 1999 zum Titularprofessor ernannt. 2006 geht Künzli als Titularprofessor in Pension und baut 2007 das Büro „Curriculumsforschung und Bildungsberatung“ auf. Darauf folgt 2007 bis 2009 die Projektleitung beim Aufbau des „Zentrums für Demokratie in Aarau“ und Lehraufträge an der Universität Wien von 2009 bis 2010. Seit 2014 ist Künzli Ehrenmitglied der Schweizerischen Akademie der Geistes und Sozialwissenschaften.

Publikationen von Rudolf Künzli (Auswahl)

Künzli, R. (1972). Adam Müller. Ästhetik Und Kritik. Ein Versuch Zum Problem Der Wende Der Romantik. Winterthur: Schellenberg

weitere Publikationen sind auf Rudolf Künzlis Profilseite auf der Website des Instituts für Erziehungswissenschaft zu finden.

Quellen und Literatur

Institut für Erziehungswissenschaft. (2006). Kuenzlirudolf.html (2006). Zugriff am 23.10.2018 unter https://www.ife.uzh.ch/de/ueberuns/ehemaligetitularprof/kuenzlirudolf.html

Autorenschaft

Dario Spilimbergo

Zeitmarke für den Zeitstrahl

1999