Anja-Silvia Goeing

Der Magister Artium (MA) 1992 und die Promotion 1999, beide an der Universität Würzburg, bildeten den Startschuss in die akademische Laufbahn von Anja-Silvia Goeing. Ihre Promotionsarbeit über Vittorino da Feltre (vgl. Publikationen) wurde 2002 von der Unterfränkischen Gedenkjahrsstiftung ausgezeichnet. An der Universität Oxford erlangte Anja-Silvia Goeing 2009 einen weiteren Abschluss (MSt; Master of Studies). Im Jahre 2012 habilitierte sich Anja-Silvia Goeing an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich und erhielt die venia legendi für Historische Bildungsforschung der frühen Neuzeit. Verschiedene Gastprofessuren und die wissenschaftliche Mitarbeiter in Forschungsprojekten führten Anja-Silvia Goeing in die USA, nach Grossbritannien, Deutschland und in die Schweiz. Seit Juli 2016 amtet Anja-Silvia Goeing weiter als Visiting Fellow an der Havard University, Department of History.

Zu ihren neuesten Publikationen gehört die Arbeit „Storing, Archiving, Organizing: The Changing Dynamics of Scholarly Information Management in Post-Reformation Zurich“, 2017 in der Serie Library of the Written Word beim Brill Verlag erschienen.
Im Juni 2018 nahm Anja-Silvia Goeing zwei neue Forschungsprojekte auf: "Exams, Disputes and Dissertations: The Making of Medical Knowledge in Early Modern Europe" und "Higher Education, Markets and Democracies: Different objectives in Switzerland, the UK, and the USA". Das zweite Projekt ist eine Kooperation zwischen Mitgliedern der Universität Zürich und The Harvard Mahindra Humanities Center Seminar Universities.

Weitere Informationen zu Anja-Silvia Goeing sind ihrem Curriculum Vitae zu entnehmen.

Ausgewählte Publikationen

Goeing, A.-S. (2017). Storing, Archiving, Organizing: The Changing Dynamics of Scholarly Information Management in Post-Reformation Zurich. Library of the Written Word. Leiden, Boston: Brill.

Goeing, A.-S. (2016). Geeignet für Studenten der Philosophie, Medizin und Philologie: Gessners Unterrichtsmaterialien für das Zürcher Lektorium. In Urs B. Leu und M. Ruoss (Hrsg.), Facetten eines Universums. Conrad Gessner 1516–2016 (S. 43-52). Zürich: Verlag der Zürcher Zeitung.

Goeing, A.-S. (2014). Review: Karine Crousaz, L’Académie de Lausanne entre Humanisme et Réforme (ca. 1537–1560), Education and Society in the Middle Ages and Renaissance, 41 (Leiden: Brill, 2012). History of Universities, 176-180.

Goeing, A.-S. (2010). Stipendien im Bildungsbereich. In Enzyklopädie der Neuzeit, 12 (S. 1047-1050). Stuttgart, Weimar: Metzler.

Goeing, A.-S. (2007). Die Zürcher Schulprotokolle 1563: Spezifika einer Gattung. In Herman J.Selderhuis, Markus Wriedt (Hrsg.), Konfession, Migration und Elitenbildung: Studien zur Theologenausbildung des 16. Jahrhunderts, Brill's Series in Church History, 31 (S. 141–170). Leiden, Boston: Brill.

Gatzemann, T. & Goeing, A.-S. (Hrsg.) (2004). Geisteswissenschaftliche Pädagogik, Krieg und Nationalsozialismus: Kritische Fragen nach der Verbindung von Pädagogik, Politik und Militär. Frankfurt a. M. u.a.: Lang.

Goeing, A.-S. (1999). Die Lebensbilder zu Vittorino da Feltre: Studien zur Rezeption einer Erzieherpersoenlichkeit im Italien des 15. Jahrhunderts. Würzburg: Ergon.

Zur ausführlichen Publikationsliste von Anja-Silvia Goeing

Quellen und Literatur

Harvard University (2019). Anja-Silvia Goeing. Prof. Dr. (University of Zurich) and Visiting Fellow, Harvard University. Abgerufen am 23.3.2019. Verfügbar unter https://scholar.harvard.edu/goeing/bio.

Harvard University. Curriculum vitaue. Anja-Silvia Goeing. Abgerufen am 24.3.2019. Verfügbar unter https://scholar.harvard.edu/files/goeing/files/cv-goeing-2016.pdf.

Autorenschaft

Nina Lutz

Zeitmarke

2012